Briefing 2017

Aufgabenstellung

TELE Haase, ABB, COPA-DATA und IKARUS Security Software möchten gemeinsam mit der Maker-Szene ein Konzept für die “Electronic Factory of the future“ erarbeiten, das als Grundlage für den Aufbau einer Musterfabrik verwendet werden kann.

Folgende Fragen sollen im Konzept beantwortet werden:

Wie ist eine Produktions-Unit für kleine und mittlere Unternehmen (Umsatz bis 20 Millionen) aufgebaut, die möglichst automatisiert, viele Varianten einer Elektronikfertigung bieten kann? Ziel ist Losgröße 1. Das Budget für die Gestaltung der Factory umfasst 1 Million Euro.

  • Wie sieht das Kundenangebot aus und worin liegt der besondere USP der Factory?
  • Welche Maschinen, Werkzeuge, Module, Komponenten und Materialien brauchen wir?
  • Welche Software bzw. digitalen Tools werden benötigt?
  • Wie sehen Raumplanung und Ausstattung aus?
  • Wie sehen die optimale geografische Lage und Umfeldbedingungen aus?
  • Welche Mitarbeiter / Expertisen / Kooperationspartner brauche ich und wie wird die Zusammenarbeit zwischen den Beteiligten organisiert und unterstützt (Arbeits-, Team- und Kooperationsmodelle, Verantwortlichkeiten, Aufgabenverteilung, Kommunikation, Entscheidungsfindung, Netzwerkaufbau/-erweiterung, etc.)?
  • Wie wird die Raumplanung gestaltet?
  • Wie werden Datenmanagement, Dokumentation und Datensicherheit organisiert?
  • Wie sehen die Abläufe und Prozesse von der Idee, über die Prototyp-Entwicklung bis hin zur Serienfertigung aus?
  • Wie müssen Prototypen gemacht sein, dass sie mit möglichst geringem Aufwand in Serie gehen können?
  • Wie würde die Budgetverteilung und der Arbeitsschritteplan für das Setup der Fabrik aussehen?

Zeitplanung

  • Am 27.4.2017 um 18.30 hat der Kick-off-Event stattgefunden, bei dem wir das Briefing nochmals gemeinsam vorgestellt und anschließend mit interessierten Makers/Teams diskutiert haben.
  • Nach der Anmeldungsphase, die bis Ende Mai gelaufen ist, haben wir ab Anfang Juni 2017 mit den ersten Kleingruppentreffs begonnen, im Zuge derer wir nun schrittweise weiter in die Tiefe gehen. Interessierte können aber gerne auch weiterhin noch quer in unsere Materie einsteigen und einfach zu unseren Treffs dazukommen.
  • Unser Ziel besteht darin, bis zum nächsten Best of Industry meets Makers-Event am 20.9.2017 bei den Digital Days konkrete, präsentable Erstergebnisse generiert zu haben.

Wer kann teilnehmen?

Jeder

Auswahl

Die Auswahl der innovativsten Maker-Beiträge erfolgt durch die Entscheidung einer Experten/innen Jury mit Branchen-Insidern.

Auswahlkriterien

  • Visionäres Denken
  • Innovationscharakter
  • Umsetzbarkeit bzw. Greifbarkeit
  • Fachliches Know-how in Sachen Produktion und Prozesse und gute fachliche und persönliche Ergänzung zu den weiteren Beteiligten
  • Gute Kommunikation mit TELE und den Kooperationspartnern

Gedankliche Vorlage

TELE hat eine eigene Elektronikentwicklung sowie eine Elektronikfertigung am Standort Wien. Wenn es hilfreich ist, dann kann diese bei der Konzeptarbeit besichtigt und auch als gedankliche Vorlage herangezogen werden. Das ist jedoch keine Voraussetzung. Das Konzept kann auch völlig unabhängig von dieser Infrastruktur erdacht werden. Für den Fall, dass daran Interesse besteht - das sind die zur Verfügung stehenden Ressourcen der bestehenden TELE Factory:

Elektronikentwicklung mit praxisspezifischen Testumgebungen für

  • Schaltungsmethoden
  • Messtechnik/Signalverarbeitung

Elektronikproduktion mit

  • Mechanischer Werkstätte
  • SMT-Prozess mit zwei Linien
  • 14 Arbeitsplätze für die THT-Bestückung
  • Zehn Montagearbeitsplätze
  • Zehn Arbeitsplätze für die Prüfung, Endkontrolle und Verpackung
  • Einen Roboterarbeitsplatz
  • Lagerlogistik
  • Prüfmittelbau, Normen- und Quality-Know-how
  • Betriebsdatenerfassung
  • Partner für Speziallösungen, z.B. Gehäuse-Customizing, 3D-Druck, Beschichtungstechnologie, Blechbau etc.

Support und Benefits für Makers

Optionale Unterstützungsleistungen für die Makers

  • Vermittlung des Fachwissens von Experten/innen der beteiligten Industriebetriebe und ausgewählten Vertretern/innen aus der Industry meets Makers - Community (in Form von Expert-Talks, Trainings, etc. zu relevanten Fragestellungen u.ä.)
  • Bei Bedarf kann im Factory Hub Vienna ein Arbeitsplatz zur Verfügung gestellt werden.

Benefits für die TeilnehmerInnen

  • Aufbau eines Netzwerks mit wichtigen Ansprechpartnern/innen
  • Möglichkeit für Folgeaufträge/Folgekooperationen
  • TELE-Joker-Gutschein im Wert von 5.000 Euro. Mit diesem Gutschein kann man sich bei TELE oder im TELE-Kosmos etwas aussuchen. Folgende Leistungen sind denkbar:
    • Einmietung im Factory Hub Vienna
    • Praktikumsplatz
    • Unterstützung bei der Entwicklung/Produktion eines Produkts
    • Buchhaltung/Jahresabschluss aus der TELE-Buchhaltung
    • Hochzeitsfotografie bei TELE-Partner aus dem TELE-Kosmos
    • Marketingunterstützung bei TELE-Partner aus dem TELE-Kosmos
    • Netzwerkertour mit TELE-Regisseur Markus Stelzmann
    • oder ähnliches ...
  • Industrial IoT-Paket von COPA-DATA inkl. Raspberry Pi, COPA-DATA Software, Training und Workshop
  • Weitere Detailinfos zu zusätzlichen Benefits, die seitens der anderen Briefing-Partner beigetragen werden, folgen in Kürze.

KONTAKT

  • Thomas Gregorn von TELE Haase wird als Hauptansprechpartner fungieren.
  • Weitere Experten/innen von den anderen Briefing-Partnern werden nach Bedarf punktuell hinzugezogen.

Aktivitäten

Briefing-Präsentation beim Kick-off Meet & Greet - Event am 27.4.2017 durch Thomas Gregorn (TELE), Markus Stelzmann (TELE), Thomas Makrandreou (ABB), Hans-Peter Ziegler (COPA-DATA) und Christian Fritz (Ikarus Security). Präsentationsfolien

Bisherige Kleingruppentreffen: Nr. 1 am 6.6. um 17.30 bei TELE, Nr. 2 am 19.7. um 17.30 bei TELE, Nr. 3 am 3.7. um 17.30 bei TELE, Nr. 4 am 18.7. um 17.30 im Stockwerk, Nr. 5 am 3.8. um 17.30 bei TELE, Nr. 6 am 7.8. von 13.00-17.30 bei TELE, Nr. 7 am 17.8. von 16.00-19.00 bei TELE.

Next Steps: 8. Kleingruppentreffen am 28. August 2017 um 16.00 bei TELE Haase in der Vorarlberger Allee 38, 1230 Wien.

Ich will da auch dabei sein!


Über die 5 Briefing-Partner

TELE Haase

Das Industrieunternehmen TELE Haase entwickelt und produziert am Standort Wien clevere Technologie für eine bessere Welt. Als Spezialist für hochwertige Industrieelektronik, wie Überwachungstechnologie, Zeitrelais, Leistungselektronik oder Netz- und Anlagenschutz trägt TELE mit seinen Lösungen zu mehr Sicherheit, mehr Verlässlichkeit, mehr Effizienz und zu mehr Nachhaltigkeit bei. In unserer „Smart Factory“ am Standort Wien schaffen wir gemeinsam Neues. Wir sind offen und beziehen gerne Partner in den Prozess ein. Daraus entstehen intelligente Überwachungslösungen für die Branchen Maschinen- und Anlagenbau, Erneuerbare Energien oder Water & Waste.

Bekannt ist TELE für seinen offenen, radikalen Weg, Unternehmensorganisation neu zu denken. Dinge auszuprobieren. Zu leben. Dafür haben wir die Hierarchien abgeschafft. Hier bei TELE entscheiden Mitarbeiter über Gehalt, Arbeitsabläufe und Struktur. Es herrscht maximale Transparenz in allen Geschäftsagenden, Entscheidungen trifft das Team. Auf diese Weise entwickelt sich das Unternehmen wie ein lebendiger Organismus ständig weiter.

    Mehr Informationen auf: www.tele-online.com


    COPA-DATA

    COPA-DATA ist Technologieführer für ergonomische und hochdynamische Prozesslösungen. Das Unternehmen wurde 1987 gegründet und entwickelt an seinem Hauptsitz in Salzburg die Industriesoftware zenon für HMI/SCADA, Dynamic Production Reporting und integrierte SPS-Systeme, die über eigene Niederlassungen in Europa, Nordamerika und Asien sowie Partner und Distributoren weltweit vertrieben wird.

    Über 100.000 installierte Systeme in mehr als 90 Ländern eröffnen Unternehmen aus den Sektoren Food & Beverage, Energy & Infrastructure, Automotive und Pharmaceutical neue Freiräume für ihre effiziente Automatisierung.

    Mehr Details auf: www.copadata.com


    ABB

    ABB ist ein global führendes Technologieunternehmen in den Bereichen Elektrifizierungsprodukte, Robotik und Antriebe, Industrieautomation und Stromnetze mit Kunden in der Energieversorgung, der Industrie und im Transport- und Infrastruktursektor. Aufbauend auf einer über 125- jährigen Tradition der Innovation gestaltet ABB heute die Zukunft der industriellen Digitalisierung und treibt die Energiewende und die Vierte industrielle Revolution voran.

    Das Unternehmen ist in mehr als 100 Ländern tätig und beschäftigt etwa 132'000 Mitarbeitende. In Österreich beschäftigt ABB ca. 370 Mitarbeitende, hat ein Kompetenzzentrum für Wasserkraft und entwickelt im Robotics Bereich global die Applikation „Machining“.

    YuMi® basiert auf jahrelanger Forschung und Entwicklung von ABB im Bereich der Mensch-Maschine-Kollaboration, die nun Wirklichkeit geworden ist. Der innovative Zweiarm-Roboter wurde für eine neue Ära der Automatisierung entwickelt, in der Mensch und Roboter quasi Hand in Hand an einer Aufgabe arbeiten, zum Beispiel bei der Kleinteilmontage. Das Design ist auf Sicherheit ausgelegt, wodurch bei vielen Anwendungen weitere Schutzmaßnahmen überflüssig werden.

    Mehr Informationen auf www.abb.at


    IKARUS Security Software

    IKARUS Security Software wurde vor ca. 30 Jahren gegründet und hat sich seit dem der Viren- und Malware-Bekämpfung verschrieben. Heute arbeiten rund 50 MitarbeiterInnen am Firmensitz in Wien jeden Tag daran, neue Ansätze und Lösungen zu finden, um Sicherheit im Internet und unserer immer stärker vernetzten Gesellschaft für jeden zugänglich zu machen.

    Dank der selbst entwickelten Kerntechnologie rund um die IKARUS scan.engine hat sich IKARUS Security Software zum Global Player entwickelt, der sich auch international mit den führenden Anbietern von IT-Sicherheitslösungen messen kann und will. Unsere Lösungen für den Endpoint-Schutz, der Viren- und Malwareschutz IKARUS anti.virus sowie die Security-App IKARUS mobile.security beweisen sich laufend in internationalen Tests. Im Mittelpunkt der IKARUS Produktpalette stehen jedoch funktionale Lösungen für den B2B-Bereich. Für jede Unternehmensgröße und jeden Anwendungsfall werden Lösungskonzepte und Lizenzmodelle maßgeschneidert – ob Einzelunternehmen oder Großkonzern, ob On-Premise, as a Service oder OEM-Lösung.

    Die Schwerpunkte unserer aktuellen Entwicklung und Forschung liegen auf Cloud Security Lösungen (SaaS und PaaS), insbesondere auf Secure E-Mail und Secure Web Services. Die neuesten Anwendungen und Technologien bedienen die industrielle Sicherheit. Aus diesem Grund sind wir auch schon extrem gespannt, zu welchen neuen Erkenntnissen uns die Zusammenarbeit im Rahmen dieses Projekts führen werden.

    Mehr Informationen auf: www.ikarussecurity.com