Briefing 2018

Die Österreichische Post schreibt im Rahmen von Industry meets Makers 4 völlig unterschiedliche Briefings aus. Dieses, das von der Abteilung Online-Innovationsmanagement beigetragen wird, bezieht sich auf das Thema "Sendungstarife einfach ermitteln". Zu den weiteren Herausforderungen zählen: "Post und Blockchain", "Energie greifbar machen" und "Umlabeln von Paketen".

Ausgangspunkt

Der Tarifrechner der Post wurde 2017 2,2 Mio. Mal auf www.post.at und 360 000 Mal auf der Post App aufgerufen. Aktuell muss der Nutzer die Größe und das Gewicht der Sendung bzw. der Verpackung selbst messen, um den Tarif im Rechner ermitteln zu können.

Das Abmessen und Abwiegen erfordert entweder eine Abschätzung vom Nutzer, mit dem Risiko falsche Angaben aus dem System zu erhalten, oder setzt voraus, dass der Nutzer über ein Zentimetermaß und eine Waage verfügt. Beide Fälle sind unpraktisch, fehleranfällig und können dazu führen, dass der Nutzer diesen Online-Dienst gar nicht in Anspruch nehmen kann.

Aufgabenstellung

Unsere Fragestellung wäre, wie man diesen manuellen Prozess so vereinfachen könnte, dass der Nutzer keine anderen Werkzeuge mehr braucht als jene, die er ohnehin immer dabei hat (wie z.B. ein Smartphone)? Eine mögliche Idee wäre, die Größe der Sendung durch eine Bilderkennung am Smartphone zu ermitteln. Das sollte jedoch nicht das Ausdrucken von einem Referenzmuster bedingen, das in weiterer Folge wiederum das Vorhandensein eines Drucker voraussetzen würde. Eine weitere Herausforderung in diesem Zusammenhang auch das Messen des Gewichts der Sendung darstellen, das ggf. über die Geschwindigkeit der Armbewegung beim Halten der Sendung durch die Smartphone-Kamera evaluiert werden könnte.

Sendungstarif_H.png

Support-Leistungen und Zukunftsperspektiven

Im Rahmen des Kick-off-Events am 21.3.2018 um 18.00 können die inhaltlichen Eckpunkte dieser Aufgabenstellung erstmals gemeinsam diskutiert werden. Bei den Folgetreffen in kleiner Runde soll tiefer in die Materie eingestiegen und gemeinsam definiert werden, welche Support-Leistungen bzw. längerfristigen Kollaborationsperspektiven für die teilnehmenden Makers in Verbindung mit diesem Briefing interessant wären.

Ansprechpartner

Der Hauptansprechpartner für das Projekt seitens der Post ist Alexandre Schaeffer.

Briefing-Pitch beim Kick-off am 21.3./18.00

Achtung: Das ist vorerst nur eine Einbettung unseres Facebook-Live-Streamings. Das Material in höherer Qualität kommt bald. Hier steht die gezeigte Präsentation zum Download bereit.

Nächste Aktivitäten

3. Kleingruppentreffen am Mittwoch, 16. Mai von 10:30 bis 13:00 bei der Post, Rochusplatz 1, 1030 Wien. Wir bitten um Voranmeldung, dass wir besser planen können. Sollte Eurerseits Interesse am Thema bestehen, dieser Termin aber zeitlich nicht machbar sein, bitte ebenfalls melden, dass wir einen individuell vereinbarten Alternativtermin vereinbaren können. 

Entwicklungsstand: Unser Kernteam steht. Wir suchen aktuell insbesondere noch nach Makers, die sich mit Bilderkennung (mit bestehenden APIs), App Entwicklung (Prototyp) und In-App Bemessung von Gegenstände auskennen. 

Aktivitäten, die schon stattgefunden haben

2. Kleingruppentreffen am Dienstag, 24. April von 14:00 bis 17:00 bei der Post, Rochusplatz 1, 1030 Wien.

1. Kleingruppentreffen am Montag, 16. April von 14:00 bis 16:00 bei der Post, Rochusplatz 1, 1030 Wien.


Über die österreichische Post

Unternehmensportrait

Die Österreichische Post ist der landesweit führende Logistik- und Postdienstleister. Zu den Hauptgeschäftsbereichen zählen die Beförderung von Briefen, Werbesendungen, Printmedien und Paketen. Das Filialnetz der Österreichischen Post zählt zu den größten Privatkundennetzen des Landes und bietet seinen Kunden in ganz Österreich hochwertige Produkte und Services in den Bereichen Post, Bank, Telekommunikation und Energie. Durch die flächendeckende und zuverlässige Versorgung der österreichischen Bevölkerung und Wirtschaft mit Postdienstleistungen liefert das Unternehmen einen wichtigen Beitrag zur Aufrechterhaltung und Absicherung der Kommunikations- und Logistikinfrastruktur des Landes. Die Österreichische Post ist zudem durch Tochterunternehmen auch in zwölf europäischen Ländern vor allem in den Bereichen Paket & Logistik sowie unadressierte Sendungen tätig.

Über die Abteilung Online-Innovationsmanagement

Online Innovationsmanagement hat die Aufgabe die Online Aktivitäten im Post-Konzern zu koordinieren und die strategische Weiterentwicklung sicherzustellen. Dies umfasst die Aktivitäten bei Produkten & Services sowie des Online Shops. Das Team steht als Online Kompetenzzentrum der Divisionen zur Verfügung, um bei neuen Ideen einheitliche Prozesse sicherzustellen. Der Kundendialog zu unseren Online Anwendern ist ebenfalls im Aufgabenspektrum enthalten.

Mehr Details auf www.post.at