Aufgabenstellung

Infineon Austria lädt im Rahmen des Pilotprojekts Industry meets Makers 2016 zum Bau ziviler Quadrocopter ein und stellt dafür hauseigene Mikrocontroller zur Verfügung.

Integration des Infineon Mikrocontrollers

Funktionserklärungen

Bewertung der Bewerbung:

  • Anwendungskonzept für den fliegenden Quadrocopter (freie Wahl - z.B. autonomes Fliegen, Flug mit Kameraübertragung, etc.)
  • Erfahrung des Teams (Mikrocontroller-Programmierung)
  • Diversity des Teams
  • Motivation des Teams

Bewertung der Challenge:

  • Anwendungskonzept für den fliegenden Quadrocopter
  • Verständlichkeit für eine erfolgreiche Reproduktion
  • Safety
  • Attraktivität des Designs
  • Demonstration der Anwendung

Infineon unterstützt mittels:

  • der Bereitstellung von kostenlosen Mikrocontrollern für 20 Teams
  • weiterer Materialien, die für den Bau des Quadrocopters benötigt werden
  • Applikationssupport über ein Online-Support-Forum

Der Ablaufplan:

  1. Phase – Early Bird Bewerbung online bis 28. März 2016
  2. Phase – Barcamp Bewerbung vor Ort am 2. April 2016
  3. Nachnominierungsphase: first come first serve Online-Nachnominierungen bis 31. Juni 2016
  4. Phase – Umsetzung und Wettbewerb

Das Anforderungsprofil:

  • Software: XMC Mikrocontroller-Programmierung bzw. C-Programmierung mit dem Software-Tool Dave (Eclipse-Plugin für Windows 7 / 8.1 / Vista oder Linux via Virtualbox).
  • Hardware: Umgang mit elektronischen Komponenten, Assembling (Löten, etc.)

Gewinne und Support-Leistungen

Im Rahmen des Kick-off-Barcamps am 2. April 2016 wurden die inhaltlichen Eckpunkte dieser Aufgabenstellung erstmals diskutiert. Bei den Folgetreffen in kleiner Runde soll tiefer in die Materie eingestiegen und gemeinsam definiert werden, welche Support-Leistungen und Gewinne bzw. längerfristigen Kollaborationsperspektiven für die teilnehmenden Makers in Verbindung mit diesem Briefing interessant wären.

Die ersten Ideenansätze als Diskussionsgrundlage:

Während der Laufzeit:

  • Bereitstellung eines FabLab-Abos: Elektronischer Arbeitsplatz
  • Zwischenpreise: Tickets für die Maker Faire Vienna (April 2016) und die Infineon Austria Innovation Days in Villach (Juni 2016) inklusive Führung durch die neue Industrie 4.0-Pilotfabrik

Am Ende des Pilotprojekts:

  • Die Hardware darf behalten werden
  • High-End 3D-Druck von Copter-Teilen für einen Quadrocopter, zur Verfügung gestellt von Cubicure (TU-Wien Start-up)
  • Vorstellung des/der Teams in einem Medienbericht
  • Längerfristige Mitgliedschaft für ein FabLab
  • Teilnahmebestätigung für das CV
  • Teilnahme an einer internationalen Konferenz

Kontakt


Über Infineon Austria

Unternehmensportrait

Die Infineon Technologies Austria AG ist ein Konzernunternehmen der Infineon Technologies AG, einem weltweit führenden Anbieter von Halbleiterlösungen, die das Leben einfacher, sicherer und umweltfreundlicher machen. Mikroelektronik von Infineon senkt den Energieverbrauch von Unterhaltungselektronik, Haushaltsgeräten und Industrieanlagen. Sie trägt wesentlich zu Komfort, Sicherheit und Nachhaltigkeit von Fahrzeugen bei und ermöglicht sichere Transaktionen in einer vernetzten Welt.

Infineon Austria bündelt als einziger Standort neben Deutschland die Kompetenzen für Forschung & Entwicklung, Fertigung sowie globale Geschäftsverantwortung. Der Hauptsitz befindet sich in Villach, weitere Niederlassungen in Graz, Klagenfurt, Linz und Wien. Mit über 3.600 Beschäftigten (davon über 1.400 in Forschung & Entwicklung) aus rund 60 Nationen erzielte das Unternehmen im Geschäftsjahr 2016 (Stichtag 30. September) einen Umsatz von €1,8 Milliarden. Ein Forschungsaufwand von über €400 Millionen macht Infineon Austria zu einem der forschungsstärksten Unternehmen Österreichs.

Infineon Produktspektrum

Mehr Details auf www.infineon.com/austria


Zurück zum Briefing-Überblick 2016