Briefing 2018

Ausgangslage

Der Automobilsektor steht heute in der Kritik, wesentlich zur Umweltverschmutzung beizutragen, besonders Dieselfahrzeuge werden als starke Verursacher einer starken NOx-Belastung gesehen. Gleichzeitig ist das Umweltbewusstsein von Kommunen bis hin zu staatenübergreifenden Organisationen wie EU oder WHO deutlich gestiegen, was sich in Fahrverboten und verschärften Umweltgesetzgebungen niederschlägt. Aber auch Einzelpersonen haben vermehrt das Interesse, selbst einen Blick auf die von Ihnen verursachten Umweltbeeinflussungen zu richten und wollen aktiv daran teilnehmen. Zum einen geht es um eine Individualisierung und Objektivierung, zum anderen um den Austausch in Communities.

Aufgabenstellung

Wir laden die Industry meets Makers - Community ein, mit uns gemeinsam innovative Konzepte zu entwickeln, die Autofahrern einen Blick auf die vom eigenen Auto verursachten Emissionen ermöglichen.

Die Herangehensweise kann im Zuge dessen vielfältig sein. Denkbar wäre z.B. der Zugriff auf die OnBoard-Diagnose (OBD) des eigenen Fahrzeugs, eine zusätzlich anzubringende Sensorik oder auch eine Modellierung des eigenen Fahrzeugs bzw. der erzeugten Emissionen. Diese online verfügbaren Messwerte sollen zu Immissionswerten in Bezug gesetzt werden, die selbst auch im „Background“ erfasst, über Portale abgegriffen oder über Modellierung generiert werden.

Gleichzeitig sollen diese Informationen über Cloud-Lösungen mit anderen Anwendern und Verkehrsteilnehmern ausgetauscht, kommentiert und bewertet werden können. Angereichert werden die Messwerte mit GPS-Daten, Wetterinformationen, Verkehrsdaten, Fahrzeuginformationen und -parametern sowie Daten über die Benutzerprofile. Dadurch entstehen Interessensgruppen, die eine objektive Information der von Ihnen generierten Emissionen in einem definierten Umfeld erhalten.

Eine mögliches Resultat könnte z.B. der Einsatz von neuen Car Sharing - Modellen oder die Umlenkung von Verkehrsströmen aus stark belasteten Verkehrslagen sein. Auch die Entwicklung solcher Szenarien und/oder Benefits für den einzelnen Anwender ist Teil unserer Gesamtaufgabenstellung.

Zielsetzung & Perspektive

Unser Ziel besteht darin, bis Ende September konkrete Erstergebnisse zu generieren und die Besten davon beim abschließenden Best of Industry Meets Makers - Event am 3.10. um 18.00 bei den Digital Days 2018 am Erste Campus in Wien gemeinsam zu präsentieren. 

Bis dahin wäre die Ausarbeitung von spannenden Konzeptansätzen und ggfs. auch schon die Entwicklung erster prototypischer Umsetzungslösungen gefragt. Besonders relevant ist für uns im Zuge dessen der Innovationsgrad der Kernidee, die Darstellung des möglichen Einsatzes und natürlich auch die Umsetzbarkeit des Gesamtvorhabens.

Sollte es zu einer Umsetzung und Weiterentwicklung eines Konzepts kommen, wird nach den jeweiligen Interessen, Möglichkeiten und Profilen der Involvierten individuell abgestimmt, welche gemeinsame weitere Vorgehensweise sich am besten eignet. 

Support & Kommunikation

Wir starten den Projektentwicklungsprozess in Form einer kurzen Briefing-Präsentation im Rahmen des Kick-off-Events am 21.3. um 18:00 in Wien und stehen ab dann über die gesamte Kernlaufzeit von Industry meets Makers 2018 hinweg für weitere Abstimmungen mit den teilnehmenden Makers/Teams zur Verfügung. Erste Ideenansätze können mit unseren Experten besprochen und auf ihre Machbarkeit hin überprüft werden. Wie wir unsere laufende Kommunikation während der Monate im Detail gestalten wird nach persönlicher Absprache gemeinsam definiert. 

Ansprechpartner

Der Hauptansprechpartner für diese Projekte seitens AVL List GmbH ist Jonas Schneider, Head of CREATORS EXPEDITION. Technologiespezifische Kontakte werden nach Bedarf entsprechend hergestellt.

Briefing-Pitch beim Kick-off (21.3./18.00)

Achtung: Das ist vorerst nur eine Einbettung unseres Facebook-Live-Streamings. Das Material in höherer Qualität kommt bald. Hier steht die Präsentation zum Download bereit. 

Nächste Aktivitäten

  • AVL/List (Maker-Brainstorming) am Montag, 23. Juni um 8:30-10:30 im Cocoquadrat, Wiedner Hauptstraße 65, 1040 Wien. Jetzt anmelden!

Aktivitäten, die bereits stattgefunden haben

  • Besuch bei AVL/List in Graz am Mittwoch, 27. Juni von 14:00 bis 18:00 - Location: Hans-List-Platz 1, 8020 Graz. 
  • Maker-Brainstorming am Freitag, 22. Juni von 10:00 bis 12:00 im Cocoquadrat in der Wiedner Hauptstraße 65, 1040 Wien. 
  • Maker-Brainstorming am Donnerstag, 14. Juni von 17:00 bis 19:30 im Cocoquadrat in der Wiedner Hauptstraße 65, 1040 Wien. 
  • Skype-Konferenz zwischen Maker-Team (Wien) und AVL/List-Team (Graz) am Dienstag, 5. Juni von 13:30-15:30.
  • Eine sehr fruchtbare Maker-Brainstorming-Session am Donnerstag, 17. Mai 2018 von 10:00 bis 12:30 im Cocoqudrat, Wiedner Hauptstraße 65, 1040 Wien. 
  • Erstes Kleingruppentreffen am Mittwoch, 18. April von 15:00 bis 17:00 im Cocoquadrat, Wiedner Hauptstraße 65, 1040 Wien. Wir bitten um Voranmeldung, dass wir besser planen können. Sollte Eurerseits Interesse am Thema bestehen, dieser Termin aber zeitlich nicht machbar sein, bitte ebenfalls melden, dass wir einen individuell vereinbarten Alternativtermin vereinbaren können. 

Über AVL/List

Unternehmensportrait

AVL/List ist das weltweit größte, unabhängige Unternehmen für die Entwicklung, Simulation und Prüftechnik von Antriebssystemen (Hybrid, Verbrennungsmotoren, Getriebe, Elektromotoren, Batterien und Software) für Pkw, Nutzfahrzeuge und Großmotoren.

Geschäftsfelder

AVL/List ist in den folgenden 3 Geschäftsfeldern tätig: 

Powertrain Engineering: AVL Powertrain Engineering ist ein kompetenter Partner für die weltweite Automobilindustrie und Mobilitätsbranche für die Entwicklung innovativer Antriebssysteme. Von Dieselmotoren bis zu Elektroantrieben, von alternativen Kraftstoffen bis zur Steuerungssoftware, von Getrieben bis zu Batterien – wir arbeiten seit mehr als 60 Jahren mit Unternehmen überall auf der Welt zusammen. Einzigartige Synergien von AVL Instrumentierung und Testsystemen sowie modernen AVL Simulationstechnologien ermöglichen die Entwicklung hochkreativer, ausgereifter und anwendungsspezifischer Lösungen für unsere Kunden, damit sie ihren künftigen Marktanforderungen gerecht werden können.

Instrumentierung und Testsysteme: Die Notwendigkeit zur Reduzierung von CO2-Emissionen, die zunehmende Komplexität von neuen Antriebssystemen sowie das Erreichen einer möglichst hohen Prozesseffizienz sind – zusammen mit der notwendigen und schnellen Vorstellung neuer Modelle – einige der wichtigsten Herausforderungen, denen sich die Automobilindustrie derzeit sowie in absehbarer Zukunft gegenüber sehen wird.

Simulation: Leistungsstarke, mehrdimensionale Simulationsplattformen, die mit dem Fachwissen der AVL Experten entwickelt wurden, führen Sie zu praktischen und anwendungsorientierten Lösungen. AVL bietet eine Reihe umfangreicher Simulationstools in einer flexiblen und offenen Umgebung, die multi-disziplinäre Lösungen als integrale Bestandteile Ihrer Powertrain Entwicklungsprozesse ermöglichen. Vollständig validierte, hochmoderne physische Simulationsmodelle, die in anwendungsspezifische Simulationsverfahren eingebettet sind, ermöglichen virtuelles Prototyping auf Komponenten- und Systemebene für die hocheffiziente Kombination von Simulation, Design und Tests.

Mehr Details auf www.avl.com